Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gottes Segen für das neue Jahr 2022!

Sehr geehrte Christgläubige, werte Lesende,

wir, die Seelsorgenden unseres "Pastoralen Raumes", wünschen Ihnen, Ihren Familien und Angehörigen für das neue Jahr 2022 den Segen Gottes in den Höhen und Tiefen Ihres Lebens.

Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Frieden. (Num 6, 24–26)

herzlich, auch im Namen aller Kolleg*innen und Mitarbeitenden

Walter Fuß, Dekan

Gebetswoche für die Einheit der Christen

Vom 18. bis zum 25. Januar wird in diesem Jahr die Gebetswoche für die Einheit der Christen gefeiert. Die Woche steht dieses Jahr unter dem Motto: "Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten (Mt 2,2)"

Auf der Webseite der Aktionswoche finden Sie viele weitere Informationen, Aktionen, Anregungen und Gottesdienste

Der Zukunft ein Gesicht geben!

Wahl der Räte in der Pfarrei Kirner Land St. Hildegard

Seit dem 01. Januar ist mit der Pfarrei Kirner Land St. Hildegard die erste fusionierte Pfarrei im Pastoralen Raum Idar-Oberstein auf den Weg gebracht.

Die erste wichtige Wegmarke dabei die Wahl der pfarrlichen Gremien. Am 29. / 30. Januar 2022 wird gewählt.

Alle Informationen zur Wahl finden Sie hier.

Mal klassisch - mal alternativ

Sternsingeraktion zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen

Zum zweiten Mal hintereinander fand die Sternsingeraktion unter Corona-Bedingungen statt. In den Orten haben die Haupt- und Ehrenamtlichen unterschiedliche Lösungen gefunden, um trotzdem den Segen an die Häuser zu bringen und so dringend benötigtes Geld für Kinder in der ganzen Welt zu sammeln.

Auf den Seiten der Pfarreiengemeinschaft Idar-Rhaunen-Bundenbach, der Pfarrei Kirner Land St. Hildegard und der Pfarreiengemeinschaft Nahe-Heide-Westrich gibt es Berichte zur Aktion.

Pastoraler Raum "Nahe am Menschen"

  • Pfarreiengemeinschaften im "Pastoralen Raum"

    Wir stellen Ihnen gerne auch online unseren pastoralen Raum mit der Pfarreiengemeinschaft Idar-Rhaunen-Bundenbach (linke Graphik) und der Pfarrei Kirner Land (rechte Graphik) vor; dieser pastorale Raum erstreckt sich sowohl in das schöne Nahetal mit den Reizen der Edelsteinstraße als auch auf die Höhen des Hunsrück mit Teilen des Nationalparks (westliche Höhenlagen des Hunsrücks, genauer dem Idarwald und dem Schwarzwälder Hochwald, der meist nur als Hochwald bezeichnet wird).

  • Dem Leitbild unseres Pastoralplanes (Nahe am Menschen) entsprechend,

    wollen wir mit Gott und den Menschen vor Ort, in der Zeit von heute Kirche sein. Inklusion spielt dabei für uns eine besondere Rolle, da für uns alle Menschen (mit mehr oder weniger Beeinträchtigung) unter dem JA des Schöpfers stehen.

    Die vier Perspektivwechsel

    1. Einzelnen her denken
    2. Charismen vor Aufgaben in den Blick nehmen
    3. Weite pastorale Räume einrichten und netzwerkartige Kooperationsformen verankern
    4. Das synodale Prinzip bistumsweit leben

    und die sieben Leitsätze 

    1. Wir lassen uns von der Verheißung des Reiches Gottes leiten
    2. Wir gehen zu den Menschen und sind missionarisch-diakonisch
    3. Wir denken vom Einzelnen her
    4. Wir nehmen Vielfalt als Gottes Geschenk an
    5. Wir entdecken und fördern Charismen
    6. Wir sind Gemeinschaft
    7. Wir teilen Verantwortung

    unserer Trierer Bistumssynode sehen wir als Grundlage unseres Handels im Glauben.

    Bitte scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen, denn ehren- und hauptamtliche Seelsorger und Seelsorgerinnen sind gerne bereit, ein Stück Ihres Lebens- und Glaubensweges mitzugehen.

  • Verpflichtung aus Solidarität und Nächstenliebe

    Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz ruft zum Impfen auf

    Die deutschen Bischöfe rufen zum Impfen auf (Bildquelle: Unsplash/Spiske)

    Würzburg/Trier - Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz, der am 22. November 2021 in Würzburg zusammengekommen ist, erklärt angesichts der vierten Welle der Corona-Pandemie:

    „In diesen Tagen erleben wir in nahezu unaufhaltsamer Dramatik das Fortschreiten der vierten Welle der Corona-Pandemie. Die Inzidenzzahlen, Neuinfektionen und Todesfälle erreichen erschreckende Ausmaße.

    Mit Nachdruck rufen wir die Katholikinnen und Katholiken und alle Menschen unseres Landes dazu auf, sich impfen zu lassen, soweit dies möglich ist. Impfen ist in dieser Pandemie eine Verpflichtung aus Gerechtigkeit, Solidarität und Nächstenliebe. Aus ethischer Sicht ist es eine moralische Pflicht. Wir müssen uns und andere schützen. Die Impfung ist dazu das wirksamste Mittel. Gleichzeitig appellieren wir an alle, die nötigen Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir alle wünschen uns die Freiheiten im alltäglichen Leben wie in den Zeiten vor Corona zurück. Dazu müssen wir uns aber gemeinsam – und zwar jede und jeder in diesem Land – einsetzen. Denn wir sehen: Durch die Impfung werden Leben gerettet und weniger schwere Krankheitsverläufe erreicht.

    Wir machen uns den Appell von Papst Franziskus zu eigen, der am Weltgesundheitstag betont hat: ‚Wir alle sind aufgerufen, die Pandemie zu bekämpfen. In diesem Kampf stellen die Impfstoffe ein wesentliches Instrument dar. Dank Gott und der Arbeit vieler haben wir jetzt Impfstoffe, um uns vor Covid-19 zu schützen.‘ Wir fügen hinzu: Nutzen wir diese Chance! Bitte lassen Sie sich impfen!“ (red) Dienstag, 23. November 2021